Premiere: Dominik Köninger in der Titelrolle von Händels „Poros“ an der Komischen Oper

Harry Kupfer kehrt mit der Inszenierung von Händels Oper „Poros“ an „sein“ Haus, die Komische Oper Berlin, zurück. Im Zuge der Eroberungsfahrten der englischen Krone prallen hier zwei Welten aufeinander, bis zuletzt Dominik Köninger in der Rolle des indischen Königs Poros durch seinen Mut eine überraschende Wendung herbeiführt und Liebe und gegenseitige Anerkennung utopische Triumphe feiern.

Komische Oper Berlin
Georg Friedrich Händel: „Poros“
Dominik Köninger: Poros
Vorstellungen: 16. März (Premiere), 29. März, 13., 20. April, 4. Mai, 25. Juni 2019

Künstler in diesem Artikel