Alexander Medem inszeniert „La Traviata“ in Košice

Als Giuseppe Verdi die Oper „La Traviata“ schrieb, gab es viele Parallelen zu seinem eigenen Leben: Er lebte mit seiner schönen Geliebten, der Sopranistin Giuseppina Strepponi, Mutter von drei unehelichen Kindern aus früheren Beziehungen, zusammen, bis er sie 1859 heiraten konnte.

Regisseur Alexander Medem knüpft an dieser biografischen Parallele an und verortet das Werk am Slowakischen Nationaltheater Košice zunächst im 19. Jahrhundert. Seine Inszenierung widmet sich dabei dem Spannungsfeld zwischen Individuum und Gesellschaft und zeigt auf, dass die Notwendigkeit des Menschen, sein Leben nach eigenen Regeln führen zu wollen, immer (noch) in Konflikt mit gesellschaftlichen Konventionen gerät.

Slowakisches Nationaltheater Košice
Musikalische Leitung: Vinicius Kattah, Igor Dohovič
Regie: Alexander Medem
Ausstattung: Katharina Heistinger
Choreograph: Tomas Danielis

Premiere: Freitag, 04.10.2019
Weitere Vorstellungen: 05., 09. 10; 6.11., 7.12.2019
14.1., 4.2., 29.3. 3.6.2020.

Gerne reservieren wir Karten – bitte um Nachricht an: alexander@alexandermedem.com

Künstler in diesem Artikel