Scroll

Sofakonzert: Tamara Ivaniš im neuen Konzertformat der Stiftung Mozarteum

Die junge kroatische Sopranistin Tamara Ivaniš, die am Salzburger Landestheater als Flaminia in Haydns „Il mondo della luna“, Ilia in Mozarts „Idomeneo“, Lisetta in Donizettis „La gazetta“ und als Olympia in Offenbachs „Les Contes d’Hoffmann“ von sich reden gemacht hat, wurde von Rolando Villazon eingeladen, als Solistin am zweiten Konzert seiner neuen Konzertreihe „Sofa-Konzerte“ – Musik gepaart mit interessanten Anekdoten und Gesprächen, von ihm selbst moderiert – teilzunehmen. Neben der Konzertarie KV 294 „Alcandro, lo confesso“ – „Non sò d’onde viene“, singt sie auch Rezitativ und Arie der Linda aus „Linda di Chamounix“ „Ah! Tardai troppo“ – „O luce di quest’anima“

Stiftung Mozarteum, Villa Vicina
Sofa-Konzert 2
Tamara Ivaniš, Sopran
12. März 2022 19:30

Künstler in diesem Artikel