Karrierestart 1: Unnsteinn Árnason neu im Ensemble des Tiroler Landestheaters Innsbruck

 Der junge isländische Bass Unnsteinn Árnason schloss im Juni 2017 sein Studium an der MDW Wien bei Karlheinz Hanser ab. Nach erfolgreichen Gastengagements in der vergangenen Spielzeit an der Kammeroper Wien und an seinem zukünftigen Stammhaus ist er ab September Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck. Seine ersten Partien werden u.a. Crespel und Luther in „Hoffmanns Erzählungen“, Egon von Wildenhagen in „Der Vetter aus Dingsda“, Tristan in Flotows „Martha“ und Raimondo in Wagners „Rienzi“ sein. 

Karrierestart 2: Anton Legkii wird 2. Kapellmeister am Pfalztheater Kaiserslautern

 Der 26-jährige Russe Anton Legkii aus Ekaterinenburg absolvierte nach seinem Studium und 2-jähriger Tätigkeit als Korrepetitor und Kapellmeister am Opernhaus in Omsk ein Postgraduate Studium an der MDW Wien bei Johannes Wildner. Ab September 2017 ist er als 2. Kapellmeister am Pfalztheater Kaiserslautern engagiert und wird dort u.a. die Neuproduktionen von „Orpheus in der Unterwelt“, „La Cenerentola“ und des Ballettabends „Giselle“ betreuen. Gastengagements werden ihn in dieser Spielzeit auch an das Opernhaus im tschechischen Pilsen führen.

Heimspiel: Siyabonga Maqungo bei RMB Starlight Classics in Südafrika – 9. und 10.9.

 Maqungo quad 150Der junge südafrikanische Tenor Siyabonga Maqungo kehrt nach seinem umjubelten Rollendebüt als Tamino in Mozarts „Die Zauberflöte“ beim österreichischen Open-Air Festival Oper Burg Gars für die RMB Starlight Classics Konzerte am 9. und 10. September 2017 nach Südafrika zurück. Im Rahmen seines Festvertrages am Meininger Staatstheater wird er in der kommenden Spielzeit u. a. als Ferrando in „Così fan tutte“ debütieren.

Konzert: Johannes Wildner dirigiert das Sonderjylland Sinfonieorchester in Flensburg und Haderslev – 14./15.9.

 Nach einem arbeitsintensiven und sehr erfolgreichen Sommer mit einer hochgepriesenen „Zauberflöte“ in der Oper Burg Gars und drei Operettenkonzerten „Operette made in Austria“ mit Herbert Lippert, Ildiko Raimondi und dem Internationalen Orchester Institut Attergau in Gmunden und Wien gastiert Johannes Wildner am 14. und 15. 9. zum zweiten Mal in diesem Jahr beim Sonderjyllands Symfonieorkester. Auf dem Programm stehen Glinkas Ouverture zu „Ruslan und Ludmila“, Schostakowitschs 2. Violinkonzert (mit Guro Kleven Hagen als Solistin) und Brahms' 3. Symphonie.

Uraufführung: Alexander Medem inszeniert "Das Donauweibchen" von Bernd Watzka – 15.9.

 Alexander Medem widmet sich nach Lortzings „Undine“ in einer Version für Kinder an der Wiener Staatsoper wieder einer Wassernixe: Am 15.9. findet die Uraufführung von Bernd Watzkas „Das Donauweibchen“ im Brick 5 (1150 Wien) statt. Diesmal zeichnet Alexander Medem für Bühnenbild und Regie verantwortlich. Für alle, die den 15.9. nicht schaffen: Am 14.9. gibt es eine Vorpremiere in Wien Brigittenau.
Weitere Vorstellungen bis 12.10.2017 in verschiedenen Spielstätten in Wien.

 

Japan-Tournee: Michael Baba mit der Bayerischen Staatsoper München in Japan – 21.-29.9.

 Der deutsche Heldentenor Michael Baba wird von 21.-29.9. als Erster Geharnischter und als Cover für Klaus Florian Vogt als Tannhäuser mit der Bayerischen Staatsoper München unter Kirill Petrenko auf Japan-Tournee gehen.

 

Rollendebüt 1: Tamara Ivaniš als Olympia am Salzburger Landestheater – ab 23.9.

 Die junge kroatische Sopranistin Tamara Ivaniš (23) wird zu Beginn ihrer zweiten Spielzeit am Opernstudio des Salzburger Landestheaters die Partie der Olympia in „Hoffmanns Erzählungen“ übernehmen. Premiere ist am 23. September 2017 (19 Vorstellungen bis 13.1.18).

Rollendebüt 2: Nora Sourouzian als Azucena an der Oper Graz – ab 30.9.2017

 Die franko-kanadische Mezzosopranistin Nora Sourouzian gibt am 30.9. ihr Debüt in der Partie der Azucena in Verdis „Il Trovatore“ an der Oper Graz. Die musikalische Leitung liegt bei Andrea Sanguineti, für die Inszenierung zeichnet Ben Baur verantwortlich. Premiere ist am 30.9., weitere Vorstellungen bis 3.6.18.