Vielbeschäftigt: Johannes Wildner im Februar: Sinfoniekonzert, Meisterkurs, CD Aufnahme

Nach seinem Gastdirigat mit Haydn, R. Strauss und Beethoven beim Sofia Philharmonic Orchestra, dirigiert Johannes Wildner am 2.,3. und 4. Februar die Hofer Symphoniker in Kronach (Modest Mussorgsky: Eine Nacht auf dem kahlen Berg; Wolfgang Amadeus Mozart; Konzert für Klavier und Orchester Nr. 9 Es-Dur KV 271, Johannes Brahms: Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90.
Von 12.-18. Februar hält er einen Meisterkurs bei den „International Conducting Masterclasses Berlin“. Am 19. und 20.2. in London nimmt er mit dem BBC Concert Orchestera die 4. CD in der Serie von Braunfels-Veröffentlichungen bei Dutton records auf.

Premiere: Unnsteinn Árnasson in Menottis „Der Konsul“ in Innsbruck – 3.2.

Nach seinen Debüts als Crespel in Hoffmanns Erzählungen und als Egon von Wildenhagen in „Der Vetter aus Dingsda“ ist der junge isländische Bass Unnsteinn Árnasson ab 3. Februar als Mr. Kofner in Menottis „Der Konsul“ am Tiroler Landestheater Innsbruck zu hören. Die musikalische Leitung übernimmt der GMD des Pfalztheaters Kaiserslautern, Uwe Sandner. Regie führt René Zisterer.

Premiere und Sinfoniekonzert: Anton Legkii dirigiert La Cenerentola und Konzert in Kaiserslautern – 10.2. + 25.2.

Der junge russische Dirigent Anton Legkii, seit Anfang dieser Spielzeit 2. Kapellmeister am Pfalztheater Kaiserslautern wird am 10. Februar “La Cenerentola” von Gioacchino Rossini zur Premiere bringen. Es ist dies seine dritte eigene Produktion nach “Orpheus in der Unterwelt” und einem Balettabend “Giselle” mit Musik von Alphonse Adam und Arvo Pärt.
Am 25. Februar dirigiert er auch ein Sinfoniekonzert des Orchesters des Pfalztheaters Kaiserslautern mit Schuberts 5. Symphonie, dem Oboenkonzert von Richard Strauss und dem Dreispitz (Suite Nr. 1 und 2) von Manuel de Falla.

Premiere: Philipp Kapeller als Borsa in Verdis “Rigoletto” in Oldenburg – 10.2.

Zwischen den großen Rollendebüts als Belmonte zu Beginn dieser Spielzeit und als Ramiro (La Cenerentola) im Mai 2018, steht Philipp Kapeller ab 10. Februar als Borsa in Verdis Rigoletto auf der Bühne des Staatstheaters Oldenburg. Es dirigiert Vito Cristofaro, Regie führt Hinrich Horstkotte.

Premiere: Maximilian Mayer als Freddy in My Fair Lady in München - ab 13.2.

Der junge deutsche Tenor Maximilian Mayer in dieser Spielzeit schon als Rosillon in Der Lustigen Witwe und als Hexe in Hänsel und Gretel zu erleben, steht ab 13.2. in der Neuproduktion von Frederick Loewes "My Fair Lady" auf der Bühne des Münchner Gärtnerplatztheaters. Die Musikalische Leitung hat Andreas Kowalewitz inne; Regie führt Staatsintendant Josef Ernst Köpplinger.

Wiederaufnahme: Matthias Hoffmann als Masetto an der Oper Köln – ab 18.2.

Über seinen Auftritt in “Orpheus in der Unterwelt” im Jänner urteilte “Der Opernfreund” im Januar: „...Fast alle Sänger sind Mitglieder des Opernstudios. Matthias Hoffmann (Pluto) gehörte ihm einige Zeit an, gehört jetzt zum regulären Ensemble. Sein inzwischen noch machtvoller gewordener Bass und seine Bühnenpräsenz sind einfach umwerfend. …" – Die nächste Partie des jungen Bassbaritons in Köln ist Masetto in der Wiederaufnahme von Mozarts „Don Giovanni“ am 18.2., eine Rolle, in der er zuletzt vor einem Jahr an der Nederlandse Reisopera unter Julia Jones erfolgreich war.

Die Zauberflöte: Christoph Filler, Maximlian Mayer und Christoph Seidl in München als Papageno, Monostatos und Sarastro – ab 24.2.

2017-05-29 Filler Seidl SxS 150x106pxAb 24.2. wird auch die Zauberflöte in einer Inszenierung nach Rosamund Gilmore am Stammhaus des Gärtnerplatztheaters wiederaufgenommen.
Christoph Filler ist darin als Papageno zu erleben, Christoph Seidl gibt sein Rollendebüt als Sarastro (am 4.3., 8.4. und 10.5.) ebenso wie der junge deutsche Tenor Maximilian Mayer sein Debüt als Monastatos. Die genauen Abendbesetzungen bitten wir Sie der Website des Gärtnerplatztheaters zu entnehmen.